Die Bregenzer Festspiele – Oper am Bodensee

Alljährlich im Sommer wird Bregenz zum Anziehungspunkt für eine große Anzahl von Besuchern. Im Juli und August findet am Bodensee eines der bekanntesten Kulturfestivals statt – die Bregenzer Festspiele in Vorarlberg.

Im Jahr 1946 fand die erste Bregenzer Festwoche statt. Da die Stadt zu dieser Zeit über kein eigenes Theater verfügte, wählte man aus der Not heraus, den Bodensee als Bühne. Auf zwei Kieskähnen, einer für das Orchester, der andere für den Bühnenaufbau, führte man Mozarts „Bastien et Bastienne“ und seine „Kleine Nachtmusik“ als Ballet auf. Was niemand für möglich gehalten hatte – dieser Notbehelf fand große Zustimmung bei Besuchern aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Frankreich. Über die Jahre hinweg, haben sich die Bregenzer Festspiele sehr erfolgreich in der internationalen Festivalszene etabliert. Einen großen Anteil an diesem Erfolg und den stetig ansteigenden Zuschauerzahlen, hat das Festspielorchester die „Wiener Symphoniker“. Im Rahmen des Festivals, ist es insbesondere „das Spiel auf dem See“, das jeden Besucher in seinen Bann schlägt. Auf der weltgrößten Seebühne, werden vor einem atemberaubenden Hintergrund der Alpen, die schönsten und bekanntesten Opern aufgeführt. Für den Gast vereinen sich Operntheater auf höchstem Niveau, gigantische Bühnenbilder, die beeindruckende Kulisse des Bodensees, technische Raffinesse und eine außergewöhnliche Akustik zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Das Bregenzer Festspielhaus, baulich angegliedert an die Seebühne, bezaubert die Besucher des Festivals mit weiteren attraktiven Aufführungen von Opern und Orchesterkonzerten. Gleichzeitig dient es mit seinem Herzstück, dem „Großen Saal“, bei schlechtem Wetter als Ausweichspielstätte für „das Spiel auf dem See“. Von der Festspiel-Lounge aus, kann der Besucher in exklusiver Umgebung, auf überdachten und gepolsterten Plätzen die Aufführung des „Spieles auf dem See“ genießen. Im Theater am Kornmarkt finden während der Festspiele ebenfalls weitere Musikaufführungen statt. Im Juli und August 2011 wird auf der Seebühne die Oper in 4 Akten „André Chénier“ von Umberto Giordano in italienischer Sprache aufgeführt. Premiere ist am 20. Juli 2011. Das Werk ist ein packendes Drama vor dem Hintergrund der französichen Revolution. „André Chénier“, mit seinen leidenschaftlichen Duetten und bewegenden Arien, ist wie geschaffen für die Seebühne und verspricht wieder ein herrliches Erlebnis für die Besucher zu werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.