Alle Jahre wieder: der Jahrmarkt

Bildquellenangabe: Michael Ottersbach / pixelio.de

Kinder lieben ihn, Jugendliche verbringen Zeit mit ihren Freunden dort, und sogar viele Erwachsene finden Gefallen daran: Der Jahrmarkt, oftmals auch Rummel genannt.  In den meisten deutschen Städten kommt er ein oder zwei Mal jährlich, und bleibt meistens für ein bis zwei Wochen. In dieser Zeit können Besucher dann alle möglichen verschiedenen Attraktionen genießen: seien es Süßigkeitenstände mit Spezialitäten wie gebrannten Mandeln, Zuckerwatte oder glasierten Äpfeln; kleine Achterbahnen, Riesenräder, Geisterhäuser oder Scooter, die abendlich durch ihre bunte, fröhliche Lichtwerbung Besucher anlocken –  es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Ein kleiner historischer Rückblick

Im Mittelalter gehörte der Jahrmarkt zu einem der wichtigsten Ereignisse in den damals oft selbstständigen Städten. In dieser Zeit war es hauptsächlich eine Absatzmöglichkeit für die umliegenden Bauernschaften, die örtlichen Handwerker aber auch für Fernkaufleute.

Der Jahrmarkt erfüllte auch eine soziale Funktion: Es wurden Nachrichten und Gerüchte aus aller Welt ausgetauscht, und so die Weltkenntnis der Bürger erweitert. Wichtige Termine wie Gerichtsverhandlungen, Hinrichtungen und religiöse Sonderveranstaltungen wurden in dieser Zeit abgehalten. Aber wieso ist der Jahrmarkt heute mehr Vergnügung als Geschäft? Auch das liegt an seinen Wurzeln: schon immer wurde der Jahrmarkt von Gaucklern, Musikanten, Wahrsagern und vielen anderen Schaustellern begleitet.

Der Rummel heute

Heutzutage ist von der einstmaligen Ernsthaftigkeit des Jahrmarktes nicht mehr viel geblieben, es geht nun vorrangig um Vergnügen. Schreiende Viehhändler und Handwerker wurden abgelöst durch kreischende Achterbahnen und Buden mit lauter Musik. Alles ist hell, oftmals grell und bunt erleuchtet, denn Licht dient hier wie kaum anderswo als Anziehungsmittel. Manch einem mag das zu viel sein, doch was wäre der Rummel schon ohne all diese Lichter. Es gibt an jeder Ecke Süßigkeiten und viele verschiedene Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben und Spaß zu haben. Auch beliebt sind die hier erhältlichen Lebkuchenherzen und viele andere Kleinigkeiten als Geschenke für die Liebsten. Kein Wunder also, das sowohl Groß als auch Klein sich hier gerne die Zeit vertreibt.
Eins allerdings hat sich nach wie vor nicht verändert: noch immer beherrscht dichtes Gedränge und ein ständiger Lärmpegel die Szene, lediglich die Quellen des Lärms haben sich verändert.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (3 votes cast)
Alle Jahre wieder: der Jahrmarkt, 4.7 out of 5 based on 3 ratings
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.